, von Sophie

Wir sind dran

Wir sind dran. Dinge schichten sich, legen sich nieder, stellen sich quer. Wir heben sie auf, schieben sie zur Seite, reden ihnen gut zu. Wir müssen die Fenster offen halten, sonst bleibt der Rauch im Raum. Das Knistern der glühenden Zigarette hängt in den Boxen. Die Wellen von draussen schwappen in unser digitales Universum. In Form von rechteckigen Kästen. In verschiedenen Farben. Wir geben ihnen Namen, lernen sie kennen, verändern ihre Identität, geben ihnen neue Formen. Oder delete. Mikrofone fangen Laute für uns. Wir mögen manche. Andere nicht. Andere wollen nicht gefangen werden. Doch wir fangen sie. Zerschneiden sie und hängen die Trophäen in unsere Songs. Wir sind dran.

Übersicht